Margareta Köllner
Sopranistin


Burgfestspiele Mayen - Musical Uraufführung Genoveva (2015)




(Blick Aktuell vom 17.06.2015)

"Die Magd Mathilde (Margarete Köllner) spinnt dann die verhängnisvolle Intrige, in deren Verlauf der Narr Drago (Volker Dörffel) den Tod findet. Bis dahin haben Köllner und Dörffel aber schon einige gesangliche Highlights abgeliefert, die sich perfekt ins Spiel der Mimen einfügen. [...] Die Rolle der Mathilde ist eine Nebenrolle, wie Margarete Köllner allerdings in den hohen Sopranlagen die Chorgesänge bereichert und treibt, ist bemerkenswert.“

(Choices vom 27.08.2015)

"mit engelhafter Stimme: Margareta Köllner" 

(Blick Aktuell vom 7.06.2015)

"Margareta Köllner ist in klassischem Gesang ausgebildet und gleichzeitig im Musical zu Hause. Die bei „Genoveva“ gleich in zwei Rollen spielende Sopranistin kündigte Peter Nüesch als Höhe- und Schlusspunkt der Bühnenshow an" 


La Monnaie/De Munt Operhaus Brüssel

La Vestale (Spontini) (2015)

TV Bericht in Brusselnieuws vom 13.10.2015:

http://www.brusselnieuws.be/nl/video/tvbrussel/klassieke-opera-la-vestale-uitgepuurde-scene-zonder-franjes-dichtbij-het-publiek

(La Libra vom 15.10.2015)

"On finira par le meilleur : la distribution. Outre les chœurs - où l’on saluera particulièrement les jeunes vestales - les solistes, tous francophones et tous en "prise de rôle", sont magnifiques." 

The Demon (Rubenstein) - Palast der schönen Künste, Brüssel (2016)

TV Bericht in Brusselnieuws vom 21.01.2016:

http://www.brusselnieuws.be/fr/video/tvbrussel/opera-russe-bozar-il-y-une-vraie-alchimie-entre-le-chef-lorchestre-et-le-choeur

http://brf.be/kultur/musik/932715/


Schinderhannesfestspiele/Simmern (2012)



(Rheinzeitung vom 4.06.2012)

"Carsten Braun ist froh darüber, dass Marga Köllner eine der Hauptrollen singt. Ihre Fähigkeit, extrem hohe Sporanstimmen mit Leichtigkeit zu singen, baute der Komponist mit Geschick in sein Werk ein. Er schrieb sogar einige Passagen extra noch um und setzte sie ein paar Töne höher"


Konzerte, Umrahmungen, Oratorien

(Mehr Hunsrück vom 6.12.2010)

"Was Margareta Köllner mit ihren 19 Jahren ablieferte, war ein starkes Stück Musik! Die kräftige Stimme, die auch in hohen  Tönen klar intonierte, schien keine Probleme mit der durchaus anspruchsvollen Sopran-Arie zu haben. […] Das Publikum war  begeistert und spendete enthusiastisch Beifall."

(Evangelische Jugend im Rheinland vom 10.05.2011)

"Besonders Margareta Köllner berührte und überzeugte mit ihrer klaren, vielseitigen Sopranstimme. In dem einstündigen,  anspruchsvollen Werk brillierte sie sowohl in den zarten, musicalmäßigen Passagen, als auch mit großer Opernstimme."

(Allgemeine Zeitung, Rhein Main Presse vom 6.12.2014)

"Begleitet vom wehmütigen Klang der Streicher überzeugten die Sänger im Wechselgesang von hellen und tiefen Stimmen. Auch  die stimmlich überzeugende Margareta Köllner [...] begeisterten."